Sie sind hier: Start » Krebs ist heilbar

Eine Krebszelle ist eine körpereigene Zelle, welche vom Körper nicht als solche Zelle erkennbar ist. Die Krebszelle hat den Kontakt zu den Nerven- und damit zur Datenaustauschfunktionen verloren.

Eine Krebszelle kann aufgrund fehlenden Informationsaustauschs nicht durch den Körper repariert werden. Die Kommunikation erfolgt im Körper über elektrische Signale. Bei zu geringer bzw. keiner Zellspannung ist dies nicht möglich.

Eine Krebszelle verfügt über keine oder fast keine Zellspannung, deswegen ist zu Beginn der Krebserkrankung keine Schmerzempfindung vorhanden.



Körperzellen haben die gleiche Eigenschaft wie Batterien, eine entladene Batteriezelle versucht immer den Ladezustand anzuheben. Wenn eine leere und eine volle Batterie zusammen geschaltet werden, gleicht sich der Ladezustand aus, die Volle wird entladen, die leere Batterie wird geladen. Beim Körper funktioniert es genauso. Hier versucht die Krebszelle seinen Ladezustand anzuheben und saugt den umliegenden Zellen die Zellspannung ab.

Wird den umliegenden Zellen zu viel Zellspannung abgesaugt, kann es sein, dass diese auch den Kontakt zum Körper verlieren. Sobald die Zellspannung der umliegenden Zellen nicht mehr den Wert für die Kommunikation mit dem Körper erreicht, werden diese Zellen auch Krebszellen. Dies ist der Grund für die Ausbreitung des Krebs im Körper.

Das Auffüllen der Zellspannung erfolgt normalerweise durch den Körper. Ist dieser durch Vorerkrankungen, Stress, ungesunde Lebensweise, Einwirkung von schädliche Strahlen oder Stoffen geschwächt, ist eine Aufladung kaum möglich.

Schmerzen entstehen hierbei, wenn die Krebszellen andere Körperzellen entladen und die Zellspannung in den Bereich zwischen 30% und 70% fällt. Wenn einmal der Entladeprozess begonnen hat, ist der Krebs fast nicht mehr auf zuhalten. Es werden immer mehr Zellen entladen.

Die Schulmedizin bekämpft dies indem sie versucht die Krebszellen aus dem Körper zu entfernen, oder völlig abzutöten.

Um Alternativ den Krebs zu bekämpfen müssen die entladenen Körperzellen wieder ihre ursprüngliche Zellspannung erhalten. Sobald der Körper in der Lage ist mit den Zellen zu kommunizieren, kann der Körper die Selbstheilung anstoßen. Dies ist möglich mit Hilfe der Energiespulen, welche die Spannung der Zellen erhöht und dadurch wieder die Kommunikation mit dem Körper zulässt. Dasselbe funktioniert auch mit der Energie welche aus meinen Händen fließt.

Damit die Zelle ihre Zellspannung dauerhaft behalten kann, sollte diese dafür vorbereitet werden. Wie bei einer Batterie oder einem Akkumulator ist es wichtig dass die Batterieflüssigkeit vorhanden ist. Die Körperzelle benötigt dafür eine leicht salzhaltige Zellflüssigkeit, damit der Strom fließen kann.

Zellen welche kaum Zellflüssigkeit aufweisen können die Zellspannung nicht halten und werden wieder in den Bereich der fehlenden Kommunikation fallen.